Jan Spille Schmuck

eingetragen in: Einkaufen & Erleben, Mode & Schmuck | 0
Ausgezeichnetes Schmuck Atelier

Jan Spille ist Goldschmied und Fairtrade-Aktivist. Beides vereint er in seinem Schmuck*Atelier in der Friedensallee in Ottensen. Hier stellt er individuellen Schmuck aus eco und fairtrade Silber und Gold her. Das Schmuck Atelier von Jan Spille gehört zu den ersten zertifizierten und lizensierten Schmuck-Unternehmen in Deutschland, die das Fairtrade-Siegel für Gold und Silber tragen dürfen. Besonders stolz ist der Inhaber auf den neuesten und größten Erfolg seines Geschäfts: Als erstes deutsches Schmuckunternehmen gewann er im März den FAIRTRADE AWARD 2016.

Eco und fairtrade Gold und Silber

Jan Spille und sein Team verwenden für ihren maßangefertigten Schmuck ausschließlich Eco und Fairtrade von Bergbaukooperativen, die nach sozialen, ökonomischen und ökologischen Standards zertifiziert sind. Der Rohstoff kommt aus Argentinien, Bolivien und auch aus Deutschland. Hier kommt das Gold aus Flüssen und ihren Uferregionen z. B. am Rhein oder der Eder. Das Gold wird als Nebenprodukt aus der Kiesproduktion gewonnen. Jan Spille setzt sich für eine hohe Lebensqualität aller Menschen ein, die an der Produktionskette vom Rohstoff bis hin zum fertigen Schmuckstück, beteiligt sind. Dafür reist er regelmäßig nach Argentinien und Bolivien, wo das Gold gewonnen und gewaschen wird. Er weiß woher der Rohstoff für seinen Schmuck kommt und kennt viele Arbeiter persönlich.

Individuelle Beratung und Sonderanfertigungen

Viele Verliebte zieht es in das Atelier von Jan Spille in der Friedensallee in Ottensen. Sie schätzen das Know-how der Mitarbeiter, denn hier arbeiten ausschließlich Goldschmiede und Schmuckdesigner. In einem Beratungsgespräch führen die Mitarbeiter durch die Vitrinen, in denen die einzelnen Design-Kategorien vorgestellt werden. Die Kunden können so die individuellen Gestaltungsmerkmale ihrer Ringe selbst bestimmen. Auch Sonderanfertigungen sind bei Jan Spille möglich. Im Austausch mit dem Kunden werden dann die Entwürfe zu einem individuellen Ring-Konzept entwickelt.

⚓️  Unser Altona Tipp:

Jan Spille besucht regelmäßig die Bergbaukooperativen aus denen sein Gold und Silber kommt. Die tollen Berichte von seinen Reisen findet ihr auf seinem Facebook-Kanal (siehe unten)! 




Zahlungsmöglichkeiten:
✓ Bar
✓ EC-Karte
✓ Gutschein

HVV-Haltestellen in der Nähe:
✓ Friedensallee
✓ Bahnhof Altona

HVV Fahrplanauskunft

Parken:
Vereinzelt vor der Tür und in der Umgebung.

In der Nähe befindet sich das Parkhaus “Ottensen” (Piependreiherweg 2)

✓ Fahrradstellplätze vorhanden

✓ Verkauf von Geschenkgutscheinen

✓ Kundentoiletten vorhanden

✓ Kinderfreundlich:

Das Team freut sich immer über Kinder. Für die individuelle und umfangreiche Beratung ist es jedoch sehr hilfreich ein hohes Maß an Konzentration mitbringen zu können. Dies ist für viele kleine Kunden erfahrungsgemäß oft anstrengend.


Neuigkeiten von Jan Spille Schmuck

6 Tage her

JAN SPILLE - SCHMUCK

KONVENTIONELLER GOLDBERGBAU - AFRIKA
Wir sind jetzt seit zwei Wochen in Afrika unterwegs und besuchen Minenarbeiter, die im konventionellem Kleinbergbau Gold gewinnen. Obwohl wir auf unseren vorherigen Bergbaureisen schon viel gesehen haben, sind wir von den dramatischen Lebens- und Arbeitsbedingungen überrascht und erschüttert:

Die Menschen arbeiten in abgerissener Kleidung ohne jede Form des Arbeitsschutzes. Männer gehen ohne Helme und barfuß in Minen und bauen Golderze ab. Frauen waschen mit bloßen Händen Gold mit Quecksilber aus. Überall begegnet uns Kinderarbeit. Regelmäßig kommt es zu Arbeitsunfällen und Grubenunglücken bei denen Menschen sterben. Zwischen den Minen liegen die Häuser der Minenarbeiter – Zäune gibt es nicht. Die Kinder spielen zwischen den toxisch belasteten Abraumhalden. Das Vieh trinkt aus dem mit Quecksilber belasteten Schlammbecken. Aus der angrenzenden Cyanid-Anlage weht giftiger Staub über die Felder. Nahrung und Trinkwasser sind belastet. Aufgrund der schlechten Wasserqualität kommt es immer wieder zu Fällen von Cholera. HIV und Typhus sind weit verbreitet und werden durch den Bergbau gefördert. Aufgrund der hohen Sterberate gibt es viele Waisenkinder. Anstatt zur Schule zu gehen, müssen sich viele junge Frauen und Mädchen prostituieren. Reich wird hier kaum jemand!

Nach Schätzungen der UNO arbeiten weltweit über 15 bis 20 Millionen Kleinschürfer im Goldbergbau – davon sind ca. ein Drittel Frauen und Kinder.

STATEMENT:
Als Team von JAN SPILLE–SCHMUCK verarbeiten wir ausschließlich Eco+Fairtrade Gold. Daher sind wir es gewohnt „nur“ die schönen Geschichten der Goldgewinnung zu erzählen.
Wir haben lange überlegt, ob wir die dramatische Realität im konventionellem Kleinbergbau auf diese Weise darstellen können. Am Ende sind wir zu der Überzeugung gekommen, dass genau das unsere Verantwortung ist. Denn erst wenn die Menschen die Lebens- und Arbeitsbedingungen der Minenarbeiter und ihrer Familien kennen, werden sie verstehen, warum es notwendig ist ein Fairtrade System für Gold zu etablieren!

In den nächsten Tagen werden wir die ersten Fairtrade zertifizierten Bergbau-Kooperativen in Afrika besuchen. Wir sind schon ganz gespannt und hoffen auf schönere Bilder!
... WeiterlesenWeniger Text

KONVENTIONELLER GOLDBERGBAU - AFRIKA
Wir sind jetzt seit zwei Wochen in Afrika unterwegs und besuchen Minenarbeiter, die im konventionellem Kleinbergbau Gold gewinnen. Obwohl wir auf unseren vorherigen Bergbaureisen schon viel gesehen haben, sind wir von den dramatischen Lebens- und Arbeitsbedingungen überrascht und erschüttert:

Die Menschen arbeiten in abgerissener Kleidung ohne jede Form des Arbeitsschutzes. Männer gehen ohne Helme und barfuß in Minen und bauen Golderze ab. Frauen waschen mit bloßen Händen Gold mit Quecksilber aus. Überall begegnet uns Kinderarbeit. Regelmäßig kommt es zu Arbeitsunfällen und Grubenunglücken bei denen Menschen sterben. Zwischen den Minen liegen die Häuser der Minenarbeiter – Zäune gibt es nicht. Die Kinder spielen zwischen den toxisch belasteten Abraumhalden. Das Vieh trinkt aus dem mit Quecksilber belasteten Schlammbecken. Aus der angrenzenden Cyanid-Anlage weht giftiger Staub über die Felder. Nahrung und Trinkwasser sind belastet. Aufgrund der schlechten Wasserqualität kommt es immer wieder zu Fällen von Cholera. HIV und Typhus sind weit verbreitet und werden durch den Bergbau gefördert. Aufgrund der hohen Sterberate gibt es viele Waisenkinder. Anstatt zur Schule zu gehen, müssen sich viele junge Frauen und Mädchen prostituieren. Reich wird hier kaum jemand!

Nach Schätzungen der UNO arbeiten weltweit über 15 bis 20 Millionen Kleinschürfer im Goldbergbau – davon sind ca. ein Drittel Frauen und Kinder.

STATEMENT:
Als Team von JAN SPILLE–SCHMUCK verarbeiten wir ausschließlich Eco+Fairtrade Gold. Daher sind wir es gewohnt „nur“ die schönen Geschichten der Goldgewinnung zu erzählen.
Wir haben lange überlegt, ob wir die dramatische Realität im konventionellem Kleinbergbau auf diese Weise darstellen können. Am Ende sind wir zu der Überzeugung gekommen, dass genau das unsere Verantwortung ist. Denn erst wenn die Menschen die Lebens- und Arbeitsbedingungen der Minenarbeiter und ihrer Familien kennen, werden sie verstehen, warum es notwendig ist ein Fairtrade System für Gold zu etablieren!

In den nächsten Tagen werden wir die ersten Fairtrade zertifizierten Bergbau-Kooperativen in Afrika besuchen. Wir sind schon ganz gespannt und hoffen auf schönere Bilder!

Kommentieren

Hallo Jan, du machst wichtige Arbeit die unsere ganze Zunft voranbringt und das Verständnis für guten Schmuck hoffentlich nachhaltig verändert. Vielen Dank dafür!

TiA (this is Africa) and noone cares..... 🙁

Schlimm.

Danke für diesen Betrag, den müsste ich erstmal teilen! Macht bitte so weiter.

Hm, ich wusste das von Metallen für die Handyproduktion. Aber über das Thema Goldabbau hatte ich bislang nicht nachgedacht. Vielen Dank für das Bewusstsein schaffen anhand einer phantastischen Fotoreportage. Sandra Fritzsche

+ Vorherige Kommentare zeigen

2 Wochen her

JAN SPILLE - SCHMUCK

YEAH! Wir sind in AFRIKA!
... von Nairobi geht es quer durch Kenia bis in die Grenzregion rund um den Viktoria Lake nach Uganda. Dort besuchen wir die ersten Fairtrade zertifizierten Goldschürfer auf dem afrikanischen Kontinent sowie weitere Gold-Projekte.

Das Land ist atemberaubend und die Menschen sind großartig!

Wir freuen uns wieder unterwegs zu sein!
JAN SPILLE + TEAM

Die aktuellen Reiseberichte + Bilder zu unserer Reise findet Ihr in den nächsten Tagen auf unserem Blog, bei Facebook und Instagram
... WeiterlesenWeniger Text

YEAH! Wir sind in AFRIKA!
... von Nairobi geht es quer durch Kenia bis in die Grenzregion rund um den Viktoria Lake nach Uganda. Dort besuchen wir die ersten Fairtrade zertifizierten Goldschürfer auf dem afrikanischen Kontinent sowie weitere Gold-Projekte.

Das Land ist atemberaubend und die Menschen sind großartig!

Wir freuen uns wieder unterwegs zu sein!
JAN SPILLE + TEAM

Die aktuellen Reiseberichte + Bilder zu unserer Reise findet Ihr in den nächsten Tagen auf unserem Blog, bei Facebook und Instagram

Kommentieren

So toll, was ich da sehe ( und auch traurig).... vielen vielen dank für die Doku und für eure tolle Arbeit... ihr seid super!!

Afrika ist ein Kontinent und kein Land😉 Ansonsten ganz vielSpaß und ganz wundervolle Erfahrungen und Eindrücke zum mitnehmen. Passt auf euch auf und genießt es!

Wow, schoene Bilder!! Geniesst es to di max! Wo ist meine Freundin Willi?

2003@2X

Jan_SpilleLogo copy

"Fair getraut"

Jan Spille Schmuck
Friedensallee 8
22765 Hamburg

E-Mail
 atelier@janspille.de

Telefon
 040 18209838

Webseite
 janspille.de

Öffnungszeiten

Heute:geschlossen
 Montaggeschlossen
 Dienstag11:00-19:00
 Mittwoch11:00-19:00
 Donnerstag11:00-19:00
 Freitag11:00-19:00
 Samstag11:00-17:00
 Sonntaggeschlossen