Altonaer Museum

Vielfältige Sammlungen

Das Altonaer Museum ist eines der größten deutschen Regionalmuseen, das die Kunst- und Kulturgeschichte des norddeutschen Raumes zeigt. Kunstliebhaber können sich hier Sammlungen aus den Bereichen Malerei und Grafik, Fotografie, Kunsthandwerk, Kulturgeschichte und maritime Sammlungen (Fischerei und Schifffahrt) ansehen. Mit einem Bestand von über 1,5 Millionen Bildpostkarten ist diese Sammlung eine der größten in Europa. Die ältesten Postkarten stammen aus dem Jahr 1875. Wer noch ältere Sammlungen besichtigen möchte, sollte sich die die Schleswig-Holsteiner Münzsammlung anschauen. 1000 Münzen aus der Zeit um 800 bis in die Neuzeit sowie 600 Medaillen gibt es zu Bestaunen.

Gelebte Kinderkultur

Neben den ständigen Sammlungen und verschiedenen Sonderausstellungen veranstaltet die 2006 eigens errichtete Kinderabteilung des Museums namens KINDEROLYMP verschiedene Ausstellungen für kleine Wissbegierige. Es ist die erste Kinderabteilung in einem Hamburger Museum, die erfolgreich zeigt, dass Kinderkultur innovativ gelebt werden kann. Unter dem Motto „Wer bist du? Was isst du?“ lernen die Kleinen zum Beispiel woher das Essen kommt, wie es zubereitet wird und wie sich die Esskultur im Laufe der Zeit verändert hat. Hörspielstationen und Mitmach-Inszenierungen machen das Ganze erlebbar und sorgen für eine Menge Spaß bei den Kleinen. Das Altonaer Museum ist durch das Angebot für Kids zu einem beliebten Ausflugsziel für Familien geworden.

Altonaer Einsatz

Bevor das Altonaer Museum zu dem geworden ist, was es heute ist, hat es viele Stationen durchlaufen. Es wurde im Jahr 1863 im Zuge einer privaten Initiative Altonaer Bürger als erstes „Öffentliches Museum“ Altonas ins Leben gerufen. Die damals noch eigenständige und freie Stadt Altona übernahm das kleine Museum in der Palmaille und errichtete um 1900 einen Neubau. Das Altonaer Museum wurde 1901 an seinem jetzigen Standort, in der Museumstraße 23 eröffnet. Gegen Ende des Zweiten Weltkrieges wurde das Haupthaus zu 65% durch eine Fliegerbombe zerstört. Dank Auslagerung erfuhren die Sammlungen nur einen geringen Verlust. 2010 beschloss der Senat das Museum zu schließen, was zu nationalen und internationalen Protesten führte. Die geplante Schließung wurde daraufhin vom Folgesenat zurückgenommen.

⚓️  Unser Altona Tipp:

Im Museumsladen des Altonaer Museum findet man originelle Geburtstagsgeschenke oder Mitbringsel aus Altona!




Zahlungsmöglichkeiten:
✓ Bar
✓ EC-Karte
✓ Kreditkarte
✓ Gutschein

HVV-Haltestellen in der Nähe:
✓ Bahnhof Altona
✓ Rathaus Altona

HVV Fahrplanauskunft

Parken:
Keine gesonderten Parkplätze vorhanden, kostenfreie wie kostenpflichtige Parkplätze sind in der nahen Umgebung (Parkhaus im Bahnhof/Mercado).

✓ Verkauf von Geschenkgutscheinen

✓ Barrierefreier Zugang möglich

✓ Fahrradstellplätze vorhanden

✓ Kinderfreundlich:
Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren haben freien Eintritt.


Im 3. Obergeschoss gibt es den großen Kinderbereich Kinderolymp. Der Kinderolymp hat es sich auf die Fahnen geschrieben, die kindlichen Besucher an ihrem jeweiligen Entwicklungsstand abzuholen und spielerische Elemente zur Grundlage der Ausstellungskonzeption zu machen. Die klassischen Museumsregeln des Nicht-Berührens und des motorischen Stillstandes werden bewusst zugunsten eines interaktiven Ansatzes gebrochen. Die Ausstellungen erschließen sich durch Spiele, durch Ausprobieren oder durch Aktivitäten wie das Führen eines Bordtagebuches.

Es gibt direkt im Museum einen Museumsladen mit allem was das Altonaer Herz begehrt und vielen tollen Geschenkideen!

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag, 10 - 18 Uhr


Neuigkeiten vom Altonaer Museum

1 Tag her

Altonaer Museum

Fotos aus vergangenen Zeiten sehen wir uns immer gerne an! So sah es 1984 auf dem heutigen Kemal-Altun-Platz in Ottensen aus.
Wer erinnert sich noch an die Zeit?

Hier gibt es übrigens Informationen zum Kemal-Altun-Platz und warum er diesen Namen trägt: de.wikipedia.org/wiki/Cemal_Kemal_AltunDer Kemal-Altun-Platz: Nach dem Abriss der Baggerfabrik Menck & Hambrock erstritten an dieser Stelle mehrere Bürgerinitiativen einen wichtigen, grünen Treffpunkt für Ottensen. Zahlreiche Feste, Konzerte und Open-Air-Kinoabende fanden dort schon statt. Hier sehen wir einige Impressionen von einem Flohmarkt aus dem Jahre 1984.

Fotograf: Asmus Henkel, Aufnahmedatum: 21.07.1984, Bildquelle: Stadtteilarchiv Ottensen, Lizenz: CC BY-NC-ND 4.0

#flohmarkt #trödelmarkt #kemalaltunplatz #ottensen
... WeiterlesenWeniger Text

Fotos aus vergangenen Zeiten sehen wir uns immer gerne an! So sah es 1984 auf dem heutigen Kemal-Altun-Platz in Ottensen aus.
Wer erinnert sich noch an die Zeit? 

Hier gibt es übrigens Informationen zum Kemal-Altun-Platz und warum er diesen Namen trägt: https://de.wikipedia.org/wiki/Cemal_Kemal_AltunImage attachmentImage attachment

4 Tage her

Altonaer Museum

Heute ist der letzte Tag unserer Ausstellung "[Return] Fotografie in der Weimarer Republik". Vier Themenkreise zeigen die Impressionen Ereignissen und Strömungen der Jahre 1918 bis 1933: „Revolution und Republik“, „Vom Slowfox zum Grotesktanz“, „Die Mode der Goldenen Zwanziger“ und „Von der Neuen Sachlichkeit zum Neuen Sehen“. ... WeiterlesenWeniger Text

 

Kommentieren

Eine feine kleine Ausstellung und eine sehr gute Führung!

dagewesen...sehr interessant...danke

Hermoso

Anushka Meier

1901@2X

altonaer-museum-logo

"Altonas Geschichte erleben"

Altonaer Museum
Museumstraße 23
22765 Hamburg

E-Mail
 info@altonaermuseum.de

Telefon
 040 4281350

Webseite
 altonaermuseum.de

Öffnungszeiten

Heute:jetzt geschlossen10:00-17:00
 Montag10:00-17:00
 Dienstaggeschlossen
 Mittwoch10:00-17:00
 Donnerstag10:00-17:00
 Freitag10:00-17:00
 Samstag10:00-18:00
 Sonntag10:00-18:00

Der Museumsladen hat jeweils bis 18 Uhr geöffnet