Café & Bar Koppheister

Kopfüber nach Altona

Betrieben wird das Koppheister von Antje Rademacher und Akatshi Schilling, die bereits gemeinsam einen kleinen Laden namens "Wechselbad" in Hamburgs Hafencity führten. Bevor sie sich ihren Traum vom eigenen Geschäft erfüllte, war Akatshi als Betriebswirtin auf die Bekämpfung von Korruption spezialisiert. Antje wiederum kommt aus dem Veranstaltungsbereich und organisiert auch heute noch "nebenher" Literatur- und Musik-Events.

Vom Mittagstisch bis zum Feierabend-Drink

Das kulinarische Angebot im Koppheister verspricht Abwechslung und Gaumenschmäuse aller Art. So etwa beim Mittagstisch, dessen ausgesuchtes Angebot von Woche zu Woche variiert. Ein wechselndes Kuchensortiment sorgt zudem dafür, dass im Koppheister auch kleine und große Naschkatzen glücklich werden. Wer einmal seine eigene Feier in dem Lokal ausrichten möchte, kann übrigens die Bar mieten und dort bis zu 50 Gäste in angenehmer Atmosphäre verwöhnen.

Familien- und Stadtgeschichte vereint

Das sowohl von der Königstraße, wie auch von der Alten Königstraße aus begehbare Koppheister ist ein Paradebeispiel dafür, wie eng die Historie des Bezirks immer auch mit den persönlichen Geschichten der hier lebenden Menschen verflochten ist. Genau an jener Stelle nämlich, an der sich heute das Café befindet, stand früher Antjes Geburtshaus. Hier erblickte sie etwa 50 Jahre vor der Eröffnung des Koppheister das Licht Altonas und der Welt. Im Erdgeschoss befand sich damals das Optikergeschäft ihres Vaters, bevor das Gebäude im Jahr 1970 der Abrissbirne zum Opfer fiel. Kein Wunder also, dass die Verbundenheit mit dem Kiez und dem Standort im Speziellen für die Inhaberin des Koppheister besonders ausgeprägt ist.

⚓️  Unser Altona Tipp:

Wer das "Wechselbad" in der HafenCity vermisst, findet im Koppheister einen Teil des Sortiments wieder. Kiezkennern dürften hier besonders die Wasserkaraffen "Glucki" ins Auge fallen. Deren Fischform sieht den Skulpturen am Stuhlmannbrunnen, der sich in unmittelbarer Nähe zum Lokal befindet, zum Verwechseln ähnlich.


 smoking

Zahlungsmöglichkeiten:
✓ Bar
✓ EC-Karte
✓ Kreditkarte

Parken
:
Parkplätze findet man direkt in der alte Königsstraße, in der Schillerstraße oder im Professor-Brix-Weg. Ab Nachmittags findet man problemlos einen Parkplatz, lediglich am Vormittag muss man gelegentlich ein bisschen suchen.

HVV-Haltestellen in der Nähe:
✓ Rathaus Altona (Bus)
✓ Königstraße (S-Bahn)
✓ Bahnhof Altona

HVV Fahrplanauskunft

✓ Kundentoiletten vorhanden

Kinderfreundlich:
Für die Kleinen gibt es:
✓ ausreichend Platz für Kinderwagen
✓ Kinderstühle
✓ Spiele

✓ Fahrradstellplätze vorhanden

✓ Außenbestuhlung vorhanden
Vor beiden Eingängen des Koppheisters lässt es sich bequem sitzen!

✓ Vegetarische und vegane Gerichte
Im Mittagstisch gibt es immer eine vegetarische Speise und ab und zu ist diese sogar vegan (am besten die Wochenkarte checken).

✓ Barrierefreier Zugang möglich

✓ Raucherbereich vorhanden
Draußen lässt es sich im Koppheister gut rauchen (und sitzen!).


Neuigkeiten vom Koppheister

3 Tage her

Koppheister

Das Netzwerk Trauerkultur veranstaltet das nächste Death Café im Koppheister:

Fade away – verschwinden: Sehnsucht oder Urangst?

Das alte Jahr ist gerade entschwunden, schon laden wir Sie zu unserem nächsten Death Café ein. Aber das ist nicht der einzige Aspekt, warum wir Sie zum Thema „Verschwinden“ am Donnerstag, dem 1. Februar, ins Café Koppheister locken.
„She's leaving home“ heißt es in einem Beatles-Song von einem Mädchen, das sich aufmacht, ihr Elternhaus zu verlassen, um ein neues Leben zu beginnen. Älter werden heißt lernen, Abschied zu nehmen und neue Ziele zu finden. Verlust und Neubeginn – ist das eine nicht überhaupt die Bedingung dafür, dass Neues entsteht?
Sollen wir Abschied nehmen, oder können wir sang- und klanglos verschwinden? Wie groß ist die Sehnsucht, nicht nur im Leben, sondern auch nach dem Tod wiedergefunden und erinnert zu werden?
Dafür legen die einen minutiös ihre Abschiedsfeier fest, doch die anderen leben weiterhin in den Tag hinein ohne Plan und Inszenierung. Was müssen wir hinterlassen, um mit gutem Gewissen verschwinden zu können? Sollen wir uns überhaupt darum kümmern?
Auch der Name unserer Gastgeber spielt mit diesem Thema: Wenn Personen koppheister gehen, dann fallen sie „kopfüber“ aus dem Leben; sind plötzlich weg, werden in ein Unglück gestürzt oder sterben. Sie verschwinden und werden vergessen – eine tief sitzende Urangst – oder manchmal eine Sehnsucht?
Was meinen Sie?

Death Cafe HamburgFeb 1, 19:00
... WeiterlesenWeniger Text

Death Cafe Hamburg

4 Tage her

Koppheister

Das vierte Kneipenquiz im Koppheister für Ratefüchse, Schlaumeier und Klugschwätzer. Meldet euch mit Teams von bis zu 5 Personen an oder bildet spontan eine Quizmannschaft vor Ort. Von 18.45 Uhr bis 19.00 Uhr finden sich die Teams. Um 19.00 Uhr startet das Quiz.


Am Quizabend bleibt die Küche kalt. Wir bieten Euch belegte Brötchen und Snacks an. Die Bar hat geöffnet.

Eintritt frei!

4. Kneipenquiz im KoppheisterFeb 15, 18:45
... WeiterlesenWeniger Text

4. Kneipenquiz im Koppheister
"Kopfüber in Altona"

Koppheister
Königstraße 55
22767 Hamburg

E-Mail
 kontakt@koppheister.com

Telefon
 040 84204633

Webseite
 koppheister.com/

Öffnungszeiten

Heute:12:00-18:00
 Montag12:00-18:00
 Dienstag12:00-18:00
 Mittwoch12:00-22:00
 Donnerstag12:00-22:00
 Freitag12:00-22:00
 Samstag15:30-22:00
 Sonntaggeschlossen