Netzwerk Große Bergstraße

eingetragen in: Einkaufen & Erleben, Vereine & Soziales | 0
Die Große Bergstraße lebt auf

Die Große Bergstraße erlebt, im Zuge des laufenden Sanierungsverfahrens, derzeit einen positiven Aufschwung. Diesen Erfolg, in einer der ältesten Einkaufsstraßen Hamburgs, gilt es zu sichern. Um den Standort weiter zu stärken, können dafür ab sofort, dank des BIWAQ-Programmes („Bildung, Wirtschaft, Arbeit im Quartier“), Mittel des Europäischen Sozialfonds und des Bauministeriums genutzt werden. Bis Ende 2018 wird damit der Aufbau eines Akteur-Netzwerkes für den Wirtschaftsstandort Große Bergstraße finanziert und von einem Projektteam begleitet. Ziel des Projektes ist der Erhalt des lebendigen Stadtteilzentrums mit seiner kleinteiligen Durchmischung, sowie seiner kulturellen und sozialen Vielfalt. Unter dem Motto „Synergien durch Vernetzung“ werden die ansässigen Akteure aus Einzelhandel, Kreativwirtschaft, Gesundheit und Soziales, sowie Grundeigentümer vom BIWAQ-Team dabei unterstützt, gemeinsam eine langfristige Strategie für die Zukunft des Standortes Große Bergstraße zu entwickeln und umzusetzen.

 Besetzung des neuen BIWAQ-Projektteams

Geleitet wird das Projekt von Herrn Andree Schattauer, Referent für Wirtschaftsförderung des Bezirksamtes Altona. Darüber hinaus hat das Bezirksamt Altona für dieses Projekt zwei neue Stellen geschaffen. Projektbetreuerin ist Frau Pauline Kruse, die praktisch orientierte Kulturwissenschaftlerin verfügt über umfassende Erfahrungen im Bereich Kommunikation, Medien und Stadtentwicklung. Unterstützt wird sie von Herrn François Mielke als Projektassistenten. Der Sozialökonom schätzt an dem „spannenden Projekt“ vor allem „das, durch viele verschiedene Kulturen geprägte Gebiet“.

„Das Projekt „Netzwerk Große Bergstraße“ wird im Rahmen des ESF-Bundesprogramms „Bildung, Wirtschaft, Arbeit im Quartier - BIWAQ“ durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit und den Europäischen Sozialfonds gefördert.

Geplante Maßnahmen für das Jahr 2016

Aktuell stellt sich das BIWAQ-Team mit seinem Projekt in den Gremien des Stadtteils vor und wirkt darüber hinaus an der Organisation des Gesundheitstages 2016 mit, der bereits zum fünften Mal im Gebiet der Großen Bergstraße stattfindet. Anfang Oktober wird mit einer großen Auftaktveranstaltung der Startschuss gegeben, zu einer umfassenden Erhebung der Interessen der ansässigen Akteure. In Einzelinterviews und weiteren Beteiligungsworkshops wird in der Folge diese Erhebung weiter vertieft werden. Ziel ist es, die erhobenen Daten bis Ende diesen Jahres auszuwerten und darauf aufbauend, als ersten Baustein, ein konkretes Netzwerkkonzept zu entwerfen.

Mehr erfahren?

Sie fühlen sich als ansässiger Akteur aus der Großen Bergstraße und ihrer Umgebung angesprochen und wollen mehr erfahren? Dann wenden Sie sich an das BIWAQ-Projektteam und teilen Sie Ihre Ideen, Ihre Perspektive und Ihre Anregungen mit uns.

  • Andree Schattauer, Projektleitung
    040/428116147,  andree.schattauer@altona.hamburg.de

  • Pauline Kruse, Projektbetreuung
    040/428116139, pauline.kruse@altona.hamburg.de

  • François Mielke, Projektassistenz
    040/428116148 francois.mielke@altona.hamburg.de

     

2016@2X
biwaq-logo
Stärkung des Standorts Große Bergstraße

BIWAQ-Projekt
Bezirksamt Altona
Dezernat für Wirtschaft, Bauen und Umwelt
Jessenstraße 1-3
22767 Hamburg

E-Mail
 pauline.kruse@
altona.hamburg.de

Telefon
 040 428116139